Tötungsdelikt in Bayern? Zwei Frauenleichen in Wohnung gefunden

Diese Information gab Sprecher Peter Gießer auf Nachfrage der "Dachauer Nachrichten" preis. Man gehe von einem Tötungsdelikt aus.

Die Staatsanwaltschaft stellte inzwischen Haftantrag wegen zweifachen Mordes gegen den dringend tatverdächtigen 53-Jährigen. Ein Haftbefehl sei beantragt, noch am Dienstag solle der Mann einem Richter vorgeführt werden.

Nach dem gewaltsamen Tod zweier 40 Jahre alter Freundinnen aus Dachau hat die Polizei einen 53 Jahre alten Mann festgenommen. Die Frauen waren seit Samstag verschollen. Angehörige hatten der Polizei gesagt, dass die beiden nach Petershausen fahren wollten. Ersten Ermittlungen zufolge gab es zwischen dem mutmaßlichen Täter und den Opfern eine Bekanntschaft. Als die Beamten am Montagnachmittag dessen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus nahe dem Bahnhof mit Hilfe eines Schlüsseldienstes öffneten, entdeckten sie die Leichen der vermissten Frauen. Spuren am Tatort wiesen darauf hin, dass es sich um ein Gewaltverbrechen handeln könnte.

Polizisten überprüften daraufhin eine mögliche Kontaktadresse in Petershausen. Auch den Tatverdächtigen trafen die Beamten in der Wohnung an. Der 53-Jährige hielt sich ebenfalls in den Räumen auf und wurde vorläufig festgenommen. Die Spurensicherung in der Wohnung ergab deutliche Hinweise darauf, dass die beiden Frauen ermordet wurden.

Die beiden Leichen wurden am Dienstag im Institut für Rechtsmedizin in München obduziert. Es wurde bei den Leichen unter anderem Gewalteinwirkung gegen den Hals festgestellt.

Petershausen. Zwei Freundinnen wollten einen Mann in der Gemeinde Petershausen bei München in Oberbayern besuchen, seitdem galten sie als vermisst.


Beliebt

VERBINDEN