Drei tödliche Unfälle innerhalb von zwei Tagen

Auf der Autobahn 3 in Unterfranken hat es innerhalb kurzer Zeit erneut tödliche Unfälle mit Lastwagen gegeben. Zwei der Fahrer wurden dabei schwer verletzt.

Zunächst krachte es nach Angaben der Polizei zwischen Biebelried (Kreis Kitzingen) und Rottendorf (Kreis Würzburg). Ersten Ermittlungen zufolge übersah der Fahrer eines Sattelzuges das Stauende, das sich kurz nach dem Biebelrieder Kreuz in Fahrtrichtung Frankfurt gebildet hatte. Demnach wurde ein Sattelzug in das Begleitfahrzeug eines Schwertransporters und in den vermutlich davor fahrenden Schwertransporter selbst geschoben.

"Beim zweiten Unfall passierte im Prinzip das Gleiche", sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Sein Beifahrer starb, der Fahrer kam unverletzt davon. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der am Stauende stehende Lkw auf das Sicherungsfahrzeug eines Schwertransportes geschoben, das wiederum auf den davor stehenden Schwertransport prallte. Auf das neue Stauende etwa zehn Kilometer weiter östlich zwischen Kitzingen (Kreis Kitzingen) und Biebelried fuhr zwei Stunden später ein weiterer Lastwagenfahrer auf. In den getroffenen Autos wurden zwei Menschen leicht verletzt.

Drei tödliche Unfälle innerhalb von zwei Tagen

Die genauen Hintergründe werden noch ermittelt.

"Das ist der dritte Unfall", sagte der Sprecher. Er starb noch an der Unfallstelle.


Beliebt

VERBINDEN