Hündin Rapunzel darf vielleicht in zwei Wochen heim

Aber das letzte halbe Jahr muss für sie eine wahre Odyssee gewesen sein: Sanitäter hatten das schwer verletzte Tier mitten in der Nacht am Autobahnrand in der Nähe von Zürich entdeckt, sagte ein Sprecher des Rettungsdienstes "Schutz & Rettung" am Mittwoch. Schutz & Rettung ist der Notdienst der Stadt Zürich.

Im Rettungswagen wurde "Rapunzel" dann mit Decken aufgewärmt. Über den implantierten Chip stellte sich heraus, dass es sich bei dem Schäferhund um "Rapunzel" handelt, eine acht Jahre alte Hündin, die vor Monaten entlaufen und seither umhergeirrt war. Sie hat das Tier bereits am Wochenende in der Schweiz besucht. "Sie war vollkommen zugedröhnt mit Schmerzmitteln, aber hat mich sofort erkannt", sagte Jasmin Ehret-Väth. Das Tier könne selbstständig Türen öffnen und sei am 15. August 2017 bei einem Tierarzt zwischen Aschaffenburg und Frankfurt abgehauen. Da die aufgebotene Tierambulanz eine Zeit lang benötigt hätte, um vor Ort zu sein, fahren die Einsatzkräfte mit dem Rettungswagen weiter nach Zürich, direkt in das Tierspital. Die Hündin musste wegen mehrerer Brüche und innerer Blutungen notoperiert werden.

"Die Chancen stehen gut, dass die tapfere Rapunzel überleben wird und bald von ihren Besitzern abgeholt werden kann", schreibt der "Blaulicht Reporter Zürich" auf Facebook. Nun wurde Rapunzel von Schweizer Sanitätern bei Winterthur, rund 400 Kilometer von ihrem Zuhause entfernt, gefunden.

Korrekturhinweis: Entgegen ersten Meldungen stammt das Tier nicht aus Frankfurt, sondern aus Hösbach im Landkreis Aschaffenburg, rund 50 Kilometer östlich von Frankfurt.


Beliebt

VERBINDEN