Erster Sieg für deutsches Eishockey-Team

Nach dem ersten Sieg bei Olympischen Winterspielen seit 16 Jahren scheinen die Selbstzweifel beim deutschen Eishockey-Team endgültig verflogen zu sein. Doch mit einem starken Penaltykilling überstand das Team zunächst diese 9,3 Sekunden, sicherte sich so mindestens einen Punkt - und auch die folgende 3:4-Unterzahl zu Beginn der Overtime wurde gemeistert. Dort erwartet das deutsche Team ein Nachbarschaftsduell.

Torhüter Danny aus den Birken vom Deutschen Meister Red Bull München war im letzten Vorrundenspiel der Deutschen Nationalmannschaft gegen Norwegen der Sieggarant. Mit zwei gehaltenen Penaltys und anderen Paraden hatte der zuvor gescholtene Goalie großen Anteil am 2:1 (0:0, 1:0, 0:1) nach Penaltyschießen gegen Norwegen am Sonntag in Pyeongchang. In einem dramatischen Duell, das von zahlreichen harten Fouls geprägt ist, setzt sich die DEB-Auswahl erst im Penaltyschießen gegen Norwegen durch. -Spiel am Dienstag um den Einzug ins Viertelfinale steht erst nach den restlichen Spielen des Tages fest. Der Gegner für das wichtigste Match bislang im Turnier stand zunächst noch nicht fest. "Wir haben Selbstvertrauen genug", sagte Angreifer Dominik Kahun, der wie auch Patrick Hager und Matthias Plachta im Penaltyschießen erfolgreich war, während die norwegischen Schützen alle scheiterten. Zuvor hatten Hager (33.) für Deutschland und Alexander Reichenberg (46.) für Norwegen getroffen.

Wie schon gegen Schweden hatte Deutschland anfangs Probleme beim Abschluss. "Es reicht. Egal wie. Wir waren die dominierende Mannschaft und haben es verdient", sagte Dominik Kahun nach dem Spiel. "Im Shootout geht es ja auch".

Der gegen Schweden überragende Timo Pielmeier aus Ingolstadt musste diesmal wieder auf die Bank. Denn 9,3 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit kassierte die deutsche Mannschaft eine Strafzeit wegen eines Wechselfehlers. Gegen allerdings auch harmlosere Norweger war aus den Birken ein sicherer Rückhalt. "Das kann ich noch nicht genau sagen, aber ich denke, es geht ihm soweit ganz gut", sagte Bundestrainer Marco Sturm, der zudem kurzfristig auf Patrick Reimer verzichten musste. "Ich hoffe, dass es besser wird und sie bis Dienstag zurückkommen", sagte Sturm.


Beliebt

VERBINDEN