Entführung im Tiergarten Bundesanwaltschaft erhebt Anklage gegen 47-Jährigen

Der Ex-Politiker Trinh Xuan Thanh war mitten in Berlin in einen Transporter gezerrt und nach Vietnam gebracht worden. Jetzt hat die Bundesanwaltschaft Anklage gegen einen mutmaßlichen Beteiligten erhoben. Es gehe um den Tatvorwurf der geheimdienstlichen Agententätigkeit sowie der Beihilfe zur Freiheitsberaubung, teilte die Karlsruher Behörde am Mittwoch mit.

Im Fall des aus Deutschland nach Vietnam entführten Geschäftsmanns Trinh Xuan Thanh hat die Bundesanwaltschaft Anklage gegen einen 47 Jahre alten Vietnamesen erhoben. Er war 2016 nach Berlin geflohen. In seiner Heimat wurde ihm vorgeworfen, als Chef des Staatskonzerns PetroVietnam Constructions Wirtschaftsstraftaten begangen zu haben. Für die Entführung wird der vietnamesische Geheimdienst verantwortlich gemacht. Die Regierung in Hanoi brachte ein Verfahren wegen Korruption und Unterschlagung in Gang und warft Tanh dem Auswärtigen Amt zufolge vor, "hohe dreistellige Millionendollarbeträge" veruntreut zu haben. Trinh Xuan Thanh war erst in die vietnamesische Botschaft und von dort weiter nach Vietnam verschleppt worden. Mittlerweile wurde er in Hanoi in zwei Gerichtsverfahren wegen Wirtschaftsdelikten jeweils zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Auswärtige Amt sprach von "Menschenraub" und "Entführung". Sie betont, Thanh sei freiwillig zurückgekehrt, um sich dem Verfahren zu stellen.


Beliebt

VERBINDEN