Donald Trump feuert Außenminister per Tweet

CIA-Direktor Mike Pompeo soll neuer Außenminister werden. "Und ich danke ihm für seine Arbeit". Der US-Präsident machte unterschiedliche politische Ansichten als Grund für Tillersons Abgang verantwortlich.

Trump erklärte am Dienstag, er sei mit Tillerson seit "einiger Zeit" im Gespräch über dessen Zukunft. Als Beispiel nannte er etwa den Atomdeal mit dem Iran.

Steve Goldstein, ein Beamter des US-Außenministeriums, teilte ebenfalls via Twitter mit, dass der gefeuerte Tillerson an diesem Morgen noch nicht mit Trump gesprochen hatte und von seiner Entlassung tatsächlich erst aus dem Tweet erfuhr.

Die Entscheidung zum Rauswurf seines Chefdiplomaten habe er selbst getroffen, sagte Trump weiter. Sie beide hätten "seit Langem darüber gesprochen". Tillerson war erst wenige Stunden vor Trumps Ankündigung von einer Afrika-Reise zurückgekehrt. Pompeo werde einen "fantastischen Job" machen, so Trump weiter. Später ergänzte er vor Journalisten, Pompeo und er hätten eine sehr ähnliche Denkweise.

►Als Nachfolgerin von Pompeo ernannte er dessen Stellvertreterin Gina Haspel, die somit als erste Frau an der Spitze des US-Auslandsgeheimdienstes stehen wird. Sowohl das Amt des Außenministers als auch das des CIA-Chefs müssen vom Senat bestätigt werden.

Im US-Aussenministerium hiess es, die Entlassung sei gegen Tillersons Willen erfolgt. Weiter sagte Goldstein, Tillerson habe definitiv vorgehabt, im Amt zu bleiben. Nach dieser Brüskierung sagte Tillerson seine weiteren Termine ab. Der Goldpreis stieg: Die "Antikrisen-Währung" drehte ins Plus und notierte 0,2 Prozent im Plus bei 1.325,85 Dollar je Feinunze.

Die Ankündigung kam dennoch überraschend - auch, weil sich Tillerson aktuell auf offizieller Auslandsreise befindet.

REX TILLERSON, 13. März: Trump verkündet auf Twitter, dass der Außenminister seinen Posten räumt.

Nachfolger wird CIA-Direktor Mike Pompeo, twitterte Trump am Dienstag.

Mit Pompeo setzt Trump auf einen ihm stets loyalen Mann.

Washington (Reuters) - Nach einer Reihe von Zerwürfnissen im Umgang mit Nordkorea, Russland und dem Iran hat US-Präsident Donald Trump Außenminister Rex Tillerson entlassen.

Pompeo gilt als stramm konservativ, außenpolitisch als Falke. Allerdings hatte es vergangenen Jahr immer wieder Spekulationen über einen Rücktritt Tillersons gegeben. Der 65-Jährige dementierte dies aber stets. Seitdem sind dreieinhalb Monate vergangen.

Aus dem Weißen Haus verlautete, Tillerson sei bereits am Freitag über Trumps Schritt in Kenntnis gesetzt worden. Wie das "Wall Street Journal" berichtet, wurde er am Montag aus dem Weißen Haus eskortiert. US-Medien berichten seit geraumer Zeit von einem "Selbstmord-Pakt", den Mattis, Finanzminister Steven Mnuchin und Tillerson geschlossen hätten: Wenn einer gefeuert wird, gehen alle. Wichtige Länder wie Deutschland oder Südkorea haben derzeit keinen US-Botschafter - ein Versäumnis des Weißen Hauses, das für die Nominierung zuständig ist, nicht des Außenministeriums. Wiederholt verteidigte er Trump gegen Kritik.


Beliebt

VERBINDEN