Minge leidet an schwerer Viruserkrankung

Die SG Dynamo Dresden muss für unbestimmte Zeit auf Sportdirektor Ralf Minge (57) verzichten. Nach Rücksprache mit den behandelnden Ärzten werde Minge eine längere Pause einlegen. Minge soll aber trotz seiner Abwesenheit in wichtige Entscheidungen involviert sein. Der 57-Jährige leidet an einer "schweren Viruserkrankung mit einem daraus resultierenden Erschöpfungszustand". "Ralf wird sich vollständig erholen, aber eine längerfristige Rekonvaleszenz ist aus medizinischer Sicht unbedingt geboten", wird Mannschaftsarzt Tino Lorenz auf der Klubseite zitiert.

Der Dresdner Aufsichtsrat war in diese Entscheidung eingebunden und sorgt dafür, dass der Verein handlungsfähig bleiben wird. "Dafür bekommt er alle Zeit, die er braucht", sagte Dynamos Aufsichtsratsvorsitzender Jens Heinig. Sie wird jetzt durch Chefscout Kristian Walter und Cheftrainer Uwe Neuhaus fortgesetzt. "Ralfs Team wird das Tagesgeschäft zuverlässig und vollständig abwickeln". "Ralf ist für Dynamo unheimlich wichtig, entscheidend ist einzig und allein, dass er vollständig genesen zurückkommt", sagte Heinig.

Wer Minge kennt, der weiß, auch während der Zwangspause wird er immer ein Auge auf Dynamo haben.


Beliebt

VERBINDEN