17-Jährige erstochen - Rätseln über Motiv

Das Mädchen war am Montagabend in einer Wohnung mit schweren Stichverletzungen aufgefunden worden.

Flensburg - Nach dem gewaltsamen Tod einer 17-Jährigen in Flensburg ist gegen einen 18-jährigen Tatverdächtigen Haftbefehl erlassen worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurde ein 18-jähriger Bekannter des Opfers unter Tatverdacht festgenommen.

Der Tatverdächtige sollte noch im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt werden, sagte die Leitende Staatsanwältin der Flensburger Staatsanwaltschaft, Ulrike Stahlmann-Liebelt. Ein 15-jähriger Mitschüler mit deutscher Staatsangehörigkeit sitzt wegen des Verdachts des Totschlags in Haft.

Die Polizei konnte laut Stahlmann-Liebelt die Tatwaffe sicherstellen. In welcher Beziehung Opfer und Täter genau standen, sei noch nicht klar. Doch warum wurde die 17-Jährige getötet? Auch zur Herkunft und Nationalität von Opfer und Verdächtigem gab es bisher keine offiziellen Angaben. Man suche mögliche Zeugen. Zuvor hatten das "Flensburger Tageblatt" und NDR 1 Welle Nord berichtet. Angaben dazu machte sie aber mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht.

In der vergangenen Woche war in Berlin eine 14-Jährige ebenfalls in einer Wohnung erstochen worden. Nachbarn hätten berichtet, dass sie sehr oft Besuch von dem Tatverdächtigen gehabt habe. "Man konnte denken, sie leben zusammen". "Es hat lautstarke Auseinandersetzungen gegeben, auch körperlich sind die beiden aneinander geraten", sagte ein Mieter, der anonym bleiben wollte, der Zeitung. Am Tattag gegen 18.00 Uhr hatten Nachbarn noch laute Schreie gehört.


Beliebt

VERBINDEN