Olympiasieger Frenzel mit 43. Weltcup-Sieg - Rießle Dritter

Mario Seidl hat am Dienstag beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Trondheim eine neuerliche Podestplatzierung verfehlt. Der Olympiaheld vhatte im Ziel eine Sekunde Vorsprung auf den Japaner Akito Watabe, der seine Führung im Gesamtweltcup ausbaute. "Ich hatte dann die besseren Ski". Der Sachse war nach einem Sprung auf 130 Meter von Rang vier in den Langlauf gegangen, wo er schnell zu Watabe aufschloss, aber erst auf der Zielgeraden die entscheidende Attacke setzte. Weltcupsieg seiner Karriere, dem 29-Jährigen fehlen nur noch fünf Erfolge zum Rekord des Finnen Hannu Manninen. "Eric hat es auf der Abfahrt geschickt gemacht". "Akito war heute richtig stark. Dieses Mal haben sie es erst auf der Zielgeraden ausgemacht", sagte Weinbuch. Der Japaner führt mit nunmehr 1.130 Zählern 159 Punkte vor dem Norweger Jan Schmid. Rießle (691) ist nun Dritter vor Rydzek (682), der wie Frenzel in Pyeongchang zwei Goldmedaillen gewonnen hatte. Die übrigen Verfolger mit Manuel Faißt, Rießle und Johannes Rydzek mühten sich um Anschluss, die beiden Führenden konnten sie aber nicht gefährden, Seidl schluckten sie aber nach sieben Kilometern.

Bereits deutlich abgeschlagen sind Team-Olympiasieger Vinzenz Geiger (Oberstdorf/+1:59) und Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt/+2:28) auf den Rängen 35 und 43.

Schon am Mittwoch (13.00/16.15 Uhr/ARD und Eurosport) steht in Trondheim ein weiterer Wettkampf auf dem Programm, ehe der Weltcup-Zirkus am Wochenende im sächsischen Klingenthal zu Gast ist.


Beliebt

VERBINDEN