Kassen zahlen künftig besseren Impfstoff

In Kraft treten kann der Beschluss des G-BA allerdings erst nach Nichtbeanstandung durch das Bundesministerium für Gesundheit in zwei Monaten, wie das Gremium auf Anfrage mitteilte. Der Gemeinsame Bundesausschuss aus Spitzenvertretern von Ärzten, Kassen und Kliniken beschloss, dass in der Grippesaison 2018/19 ein neuer Vierfach-Impfstoff zu verwenden ist.

Die Entscheidung ist für alle gesetzlichen Krankenkassen bindend.

Das sind unter anderem alle ab 60-Jährigen, viele chronisch Kranke und Schwangere (ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel). Er befürchtet: "Dann werden wir wieder Stimmen hören, die sagen, dass der Dreifach-Impfstoff es auch getan hätte". Wahrscheinlich stimme das sogar, sei aber eben nicht voraussagbar. Dies hatte in der aktuellen Grippesaison zu heftigen Diskussionen geführt, weil der aktuell dominierende GrippevirusTyp B der Yamagata-Linie in dem Dreifach-Impfstoff, den die gesetzlichen Krankenkassen zahlen, nicht enthalten ist, sondern nur in dem Vierfachimpfstoff.

Auch wenn das federführende Robert-Koch-Institut noch keine endgültige Bewertung über die "Schwere" der diesjährigen Influenzawelle abgeben will, so deuten die Daten über die Häufigkeit von Arztbesuchen, die lange Dauer der Erkrankungswelle und die annähernd 1100 Grippe-Todesfälle bis Ostern darauf hin, dass es sich um eine vergleichsweise heftige Infektionswelle gehandelt haben muss. Das dürfte die höchste Opferzahl seit dem Jahr 2010 sein. Beide Möglichkeiten waren in Übereinstimmung mit den bisherigen STIKO-Empfehlungen aber zulässig.

In der jüngsten Grippesaison wurden laut Robert-Koch-Institut bislang rund 300.000 Erkrankungsfälle gemeldet. Der Dreifachimpfstoff enthält Bestandteile von drei verschiedenen Virusstämmen, die Vierfach-Variante von vier.

Die Influenza-Aktivität war in der 13.Kalenderwoche zwar noch erhöht, der Höhepunkt der Grippewelle ist aber seit einigen Wochen überschritten. 200-mal wurden Influenza A- Viren nachgewiesen, 32-mal Influenza A (H1N1) pdm09, 49-mal Influenza nicht nach A oder B differenziert und einmal Influenza A (H3N2). Bei allen Angaben gibt es eine hohe Dunkelziffer.

Die Weichenstellungen für die Grippeschutzimpfungen erfolgen stets mit großem Vorlauf zur kommenden Saison.


Beliebt

VERBINDEN