Wirbel um Puppe mit Masern

Die heiß diskutierte Puppe heißt "Cicciobello Morbillino" und wird mit roten Masernpunkten auf den Markt gebracht.

Kinder können die Babypuppe behandeln, in dem sie die Masernpunkte im Gesicht mit einer Creme wegwischen. Das Spielzeug, das im Handel zwischen 30 und rund 43 Euro kostet, löste einen Protest der italienischen Gesundheitsbehörden aus, die vor einer Verharmlosung der Masern warnten. Die Forderung nach einer sofortigen Rücknahme der Puppe löste eine heftige Diskussion im Internet aus.

Alleine 2017 gab es in Italien 4.900 Erkrankungen bei einer Masernepedemie, vier Menschen starben. "Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit, sondern können schwere und bleibende Schäden hervorrufen, ja sogar zum Tod führen, warnt der Präsident des italienischen Gesundheitsinstituts ISS, Walter Riccardi".

Das veranlasste die italienische Regierung dazu, eine Impflicht für zehn Krankheiten - inklusive Masern - einzuführen. Der Spielzeughersteller nimmt die Anwürfe gelassen, verteidigt sich: "Wir produzieren seit Jahren Puppen, die von Kindern behandelt werden, wenn die "Doktor" spielen".

Inzwischen haben sich jedoch auch viele Skeptiker überzeugen lassen und der Impfung ihrer Kinder zugestimmt. Einen Rückruf schloss die Firma aus.


Beliebt

VERBINDEN