Nudel-Diät funktioniert? So purzeln die Pfunde trotz Pasta

Die Ergebnisse einer neuen Studie lassen uns nun allerdings hoffen.

In ihrer Forschungsarbeit, die kürzlich im Fachjournal "BMJ Open" publiziert wurde, untersuchten Forscher des St. Michael's Hospital in Kanada mehr als 2.488 Studienteilnehmer. Eine der Gruppen nahm 3,3 Portionen Pasta pro Woche zu sich.

Ergebnis räumt mit Diät-Mythen auf 2500 Teilnehmer umfasste die Studie, die in unterschiedliche Gruppen aufgeteilt wurden. Die andere Gruppen aß alternative Formen von Kohlenhydraten, wie beispielsweise Reis, Kartoffeln oder Weißbrot. Die Reduktion des Gewichts betrug dabei etwa ein halbes Kilogramm. Deswegen war die festgestellte Gewichtsreduzierung eine wirkliche Überraschung für die Experten. Die Forscher betonen, dass es wichtig sei, Fakten zu beachten, anstatt aktuellen Trends der Ernährung zu folgen. Die Öffentlichkeit wurde in der letzten Zeit mit negativen Botschaften bezüglich Kohlenhydraten überschwemmt, erläutern die Wissenschaftler. Aber warum macht Pasta nicht dick? Der Grund hierfür ist der niedrige glykämische Index von Pasta.

Diese Form der Ernährung basiert auf Lebensmitteln, die einen niedrigen glykämischen Index aufweisen. Diese Lebensmittel werden langsamer verdaut und effektiver im Körper aufgenommen.


Beliebt

VERBINDEN