Novartis kauft Gentherapie-Firma für 8,7 Milliarden Dollar

Die Transaktion sei von den Verwaltungsräten beider Unternehmen einstimmig genehmigt worden, teilte Novartis am Montag mit.

Zürich (Reuters) - Der Schweizer Pharmakonzern Novartis verstärkt mit einem milliardenschweren Zukauf sein Gentherapie-Geschäft. Der führende Produktkandidat der Gesellschaft habe das Potenzial, die erste Gen-Ersatztherapie gegen die spinale Muskelatrophie (SMA) zu werden. Novartis bietet den AveXis-Aktionären 218 Dollar pro Aktie an.

Der Deal soll bis Mitte Jahr abgeschlossen sein.

Das US-Unternehmen verfügt über den Produktkandidaten AVXS-101. Der Kandidat verfügt in den USA über den Status "Breakthrough Therapy", in Europa über den sogenannten PRIME-Status und ist als "Sakigake" in Japan eingestuft.

Wie Novartis weiter mitteilt, soll die Transaktion von AveXis durch verfügbare Barmittel und kurzfristiges Fremdkapital finanziert werden. Der neue Novartis-Chef Vas Narasimhan hat zudem kürzlich für 13 Milliarden Dollar die Beteiligung am Gemeinschaftsunternehmen für rezeptfreie Medikamente an den britischen Rivalen GlaxoSmithKline verkauft.


Beliebt

VERBINDEN