Lufthansa bietet für Alitalia mit neuer Ausrichtung

Die Lufthansa hat nach Angaben eines Unternehmenssprechers "ein Dokument eingereicht", in dem Ideen "für eine restrukturierte "NewAlitalia" skizziert seien".

Die Lufthansa ist eine von mehreren Fluggesellschaften, die Interesse an der insolventen Airline Alitalia angemeldet haben. Alitalia selbst teilte mit, dass drei Gebote eingegangen seien, die nun geprüft würden. "Auf dieser Basis können wir uns weitere Gespräche vorstellen". "Die heutige Alitalia ist für uns aber nicht interessant", hieß es auf Anfrage. Auch Easyjet erklärte, ein Angebot abgegeben zu haben. Bloomberg hatte zuvor berichtet, Easyjet biete zusammen mit dem US-Finanzinvestor Cerberus sowie Air France KLM für den italienischen Konzern.

Air France-KLM dementierte am Abend allerdings eine Beteiligung.

Der gesamte Verkaufsprozess der Alitalia steht auf äußert wackeligen Beinen, da dem aktuellen Informationsstand nach angeblich kein Bieter das komplette Unternehmen haben möchte und innerhalb der italienischen Politik zunehmend Stimmen für eine italienische Lösung laut. Der ungarische Billigflieger war bereits im Januar erstmals als Alitalia-Interessent gehandelt worden, hat sich bislang aber nicht offiziell dazu geäußert. Da es nach einem unklaren Ausgang der Parlamentswahl in Italien noch keine neue Regierung gibt, gingen Beobachter davon aus, dass innerhalb der Bieterfrist - die am Dienstag ablief - womöglich keine konkreten Kaufangebote vorgelegt würden.

Der ursprüngliche Terminplan sah vor, bis Ende April den Kaufprozess zum Abschluss zu bringen.


Beliebt

VERBINDEN