Nach RW Erfurt: Auch Chemnitzer FC stellt Insolvenzantrag

Chemnitz - Der Chemnitzer FC hat am Dienstag einen Antrag zur Eröffnung eines Insolvenzverfahrens eingereicht. Rot-Weiß Erfurt hatte bereits die Reißleine gezogen, steht nach einem Punktabzug quasi als Tabellenletzter fest. Der Club will sich noch öffentlich äußern.

Der Chemnitzer FC habe Verbindlichkeiten aufgebaut, die vom Vereinsvermögen nicht gedeckt seien. "Nach intensiven Verhandlungen, Prüfungen und Beratungen haben die Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsrates daher jeweils einstimmig die Einreichung des Antrages auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beschlossen". Sollte der Abzug rechtskräftig werden, könnte Chemnitz den Klassenverbleib nicht mehr schaffen und stünde als zweiter Absteiger nach RW Erfurt fest. Der CFC hat aktuell 29 Punkte auf dem Konto, nach einem Punkteabzug wären es nur noch 20.

Für Werders U23 ändert sich die Situation im Abstiegskampf dadurch allerdings kaum.

Vom Chemnitzer Insolvenzantrag profitiert auch der VfL Osnabrück, der mit derzeit 36 Punkten damit den Klassenerhalt so gut wie sicher hat. Dass der Werder-Nachwuchs noch dem Abstieg entrinnen kann, ist bei fünf verbleibenden Spielen nur noch sehr theoretisch.


Beliebt

VERBINDEN