Drei Komponisten verleihen dem Soundtrack von Detroit: Become Human eine eigene Identität

Ein weiteres mal kommt mit Detroit Become Human ein filmreifes Spektakel zu uns Nachhause. Unter anderem wurde deutlich, dass aufgrund der Tatsache, dass drei unterschiedliche Protagonisten im Spiel aktiv sind, drei Komponisten engagiert wurden.

"Obwohl es sich bei Kara, Connor und Markus um Androiden handelt, unterscheiden sie sich in ihrem Wesen, ihrer Hintergrundgeschichte und ihrer Funktion innerhalb der Gesellschaft wesentlich voneinander", so Guillaume de Fondaumière.

Im neuesten Video geht es um die vielen und sehr weitreichenden Entscheidungen, die man in "Detroit: Become Human" treffen muss. "Sie sollten unterschiedliche musikalische Nuancen herausarbeiten, die zu den jeweiligen Identitäten passen und ihre individuelle Geschichte unterstreichen". "Wir haben großes Glück gehabt, drei äußerst talentierte Komponisten zu finden, die sich auf diese ungewöhnliche Herangehensweise einlassen wollten". Die Tracks könnt ihr über Soundcloud anhören und darüber hinaus ist auch ein passendes Video verfügbar.

In enger Zusammenarbeit mit führenden Designern des Entwicklerstudios Quantic Dream entstand auf diese Weise ein überzeugendes Ergebnis, das am 25. Mai 2018 dem Gesamterlebnis der emotionalen Reise aus Detroit: Become Human gerecht wird.

"Zuerst haben wir Kontakt zu Philip Sheppard, dem Komponisten von Karas Soundtrack, gesucht". David hatten es vor allem der Titel "Wind Storm" und seine pulsierenden Cellopassagen angetan.

Nima Fakhrara, bekannt durch den Film "The Signal", ist dem Team besonders durch die Verwendung selbstgebauter Instrumente aufgefallen, die Connors sehr eigenen Charakter unterstreichen.

Mit epischen orchestralen Kompositionen für erfolgreiche Produktionen wie "Daredevil" (Netflix) und "Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth" war John Paesano die perfekte Besetzung für das Abenteuer von Markus.


Beliebt

VERBINDEN