Eintracht Frankfurt verpflichtet dänischen Nationalgoalie

Eintracht Frankfurt hat den dänischen Nationaltorwart Frederik Rönnow von Bröndby IF verpflichtet. Seit einiger Zeit war der Name des siebenfachen dänischen Nationalspielers in Frankfurt gehandelt worden. Lediglich der obligatorische Medizincheck stehe noch aus, um den Wechsel dingfest zu machen.

"Wir haben unsere stets guten und konstruktiven Gespräche mit Bröndby IF heute zu einem positiven Ende geführt und sind uns auch mit dem Spieler über einen Wechsel einig", sagte Fredi Bobic.

Die Eintracht wird im Sommer wohl Hradecky verlieren. Bei Borussia Dortmund denkt man zumindest über den 28-Jährigen nach.

Der Eintracht-Keeper selbst, der bei Bayer Leverkusen hoch im Kurs steht, zeigt Verständnis dafür, dass sich die Hessen angesichts der unsicheren Situation um einen anderen Schlussmann bemühen. Seit 2015 ist er bei Bröndby IF und hat bei dem von dem deutschen Coach Alexander Zorniger trainierten Club 110 Pflichtspiele absolviert. Der 25-Jährige erhält einen Vierjahresvertrag. In Dänemark ist Rönnow, der bereits Erfahrungen in der Europa League gesammelt hat, allerdings hinter Kasper Schmeichel (Leicester City) nur die Nummer zwei im Tor. "Mit Frederik Rönnow haben wir eine wichtige Planstelle geschlossen". Danach hatten auch Werder Bremen und der VfB Stuttgart ein Auge auf den Torwart geworfen.


Beliebt

VERBINDEN