Sabitzer verlängert vorzeitig bei RB Leipzig bis 2022

Bundesligist RB Leipzig kann bereits vor dem Viertelfinal-Rückspiel in der Europa League bei Olympique Marseille am Donnerstag (21.05 Uhr im LIVE-TICKER) einen Erfolg vermelden. Werner klagte nach Vereinsangaben über Oberschenkelprobleme. Oder wie Trainer Ralph Hasenhüttl es formulierte: "Es wird ein richtig heißer Tanz in Marseille". Und Werner will eigentlich seinen Rückspielbann brechen - in den beiden Rückspielen der bisherigen K.o. So sieht es auch Leipzigs Torwart Peter Gulasci: "Für so ein Spiel haben wir eine ganze Saison lang gekämpft". Ob mit oder ohne Werner: Eine Niederlage mit einem Tor Unterschied bei mindestens einem eigenen Treffer würde den Leipzigern für das Weiterkommen reichen, ein Remis daher auch. Auf ein Elfmeterschießen sollte sich Leipzig lieber nicht einlassen: International fehlt jede Erfahrung, national führten die beiden letzten Entscheidungen vom Punkt im DFB-Pokal im August 2016 beim Zweitligisten SG Dynamo Dresden und im Oktober 2017 daheim gegen den FC Bayern jeweils zum Aus. Auch, wie sehr Hasenhüttl rotieren lässt, fünf Veränderungen waren es am Montag.

Orban soll die Offensive der Franzosen um Dimitri Payet zügeln, die durch Romain Thauvin noch gefährlicher werden könnte, sollte er nach einer Verletzungspause wieder bereit sein. Offen ist dagegen noch, ob auch Rolando in der Abwehr zurückkehrt.

RB Leipzig will bis zum Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland den Vertrag mit Nationalstürmer Timo Werner verlängert haben.

Olympique ist nach der Nullnummer zu Hause gegen Montpellier von Champions-League-Qualifikationsplatz drei der Ligue 1 abgerutscht.

Künftig will man sich also nach noch größeren Talenten als bisher umschauen: "Unsere Ansprüche haben sich weiter nach oben verschoben, da wir nun Spieler suchen, die über Champions League-Potenzial verfügen". Drei Spiele sind es noch bis zum Finale in Lyon.


Beliebt

VERBINDEN