Neuer Trainer für die Bayern: Mit Kovac wird's konkreter

Die Nachricht platzte in den späten Donnerstagabend hinein: Nach übereinstimmenden Informationen mehrerer Medien soll Eintracht-Trainer Niko Kovac nun doch in der kommenden Saison Trainer bei Bayern München werden. Nach Informationen von Kicker und Sport-Bild sei es beschlossene Sache, dass die Verträge der beiden Routiniers verlängert werden.

Demnach sollen sich Bayerns Bosse Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge auf Kovac festgelegt haben, nachdem Wunschlösung Heynckes wohl nicht über das Saisonende hinaus bleiben wird.

Gibt künftig in München die Richtung an: Niko Kovac. Der 72-Jährige hatte ausgeschlossen, über die Saison hinaus seine erfolgreiche Arbeit fortzusetzen. Der Ex-Dortmunder steht nach Medienberichten vor einem Engagement beim französischen Topklub Paris Saint-Germain. Der Coach war Anfang Oktober überraschend eingesprungen, nachdem sich der Rekordmeister von Carlo Ancelotti getrennt hatte. Es stehen wichtige Spiele in der Champions League und im DFB-Pokal an.

Kovac soll bei den Bayern dann auch mit Franck Ribéry und Arjen Robben zusammenarbeiten. In dieser Saison kämpft die Eintracht um den Einzug in den Europacup. "Niko redet immer mit mir, aber es sind keine Infos zu mir geflossen", sagte Eintracht-Manager Fredi Bobic der "Bild". Zuvor war der langjährige Bundesliga-Profi als kroatischer Nationalcoach tätig. Laut des Fachmagazins "Kicker" besitzt Kovac aber eine Ausstiegsklausel für den FC Bayern. Die Ablöse sei dadurch auf 2,2 Millionen Euro festgeschrieben. Zudem soll der Kroate einen erfahrenen weiteren Co-Trainer erhalten. "Nun dreht sich die Diskussion um die deutschen Trainer, und das finde ich gut: Der Club weiß, was er will. Die Identität wird durch einen deutschsprachigen Trainer auch besser gewahrt", sagte Heynckes zuletzt der "Sport-Bild".


Beliebt

VERBINDEN