Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax nach Vortagesverlust kaum verändert

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt zeigten sich am Donnerstag zunächst vorsichtig, griffen gegen Mittag aber wieder verstärkt zu: Trotz des schwelenden Syrien-Konflikts kletterte der Dax bis zum Abend um 1 Prozent auf 12.415 Punkte. US-Präsident Donald Trump war nach seiner Ankündigung, militärisch in den Konflikt eingreifen zu wollen, indes wieder zurückgerudert und hatte eine Intervention nur als "eine Option" bezeichnet. Der Technologieindex TecDax drehte zurück in die Verlustzone und büßte 0,73 Prozent auf 2549,77 Punkte ein.

Der Auftrieb kam mal wieder aus den USA, wo die Börsen klar zulegten. Es wird damit gerechnet, dass der Aufsichtsrat am Donnerstag den bisherigen VW-Markenchef Herbert Diess zum Nachfolger des amtierenden Vorstandsvorsitzenden Matthias Müller bestimmt.

Den Favoritenplatz im Leitindex nahm das RWE-Papier ein mit einem Plus von 1,5 Prozent.

Im Blick stand auch wieder die Steinhoff-Aktie, die um 15 Prozent nach oben sprang, nachdem sie tags zuvor bei 0,139 Euro ein Rekordtief erreicht hatte. Das nährt Börsianern zufolge die Hoffnung auf eine Fortsetzung der Branchenkonsolidierung.

Als Schlusslicht im MDax verloren die Rheinmetall-Aktien 5,83 Prozent.

Noch kräftiger ging es für die Papiere der Gea Group abwärts mit minus 8,48 Prozent. Nach zahlreichen Gewinnwarnungen enttäuschte der Maschinenbauer den Markt erneut. Zwar wurden die Jahresziele noch aufrecht erhalten, doch Analysten zweifeln daran, dass sie gehalten werden können.

Beim Zahlungsabwickler Wirecard dagegen läuft es rund, was den Anteilsscheinen an der TecDax-Spitze ein Plus von 2,6 Prozent bescherte. Auftrieb gab laut Händlern eine vom Bankhaus Metzler organisierte Investorenveranstaltung mit dem Management des Stahlkonzerns. Tagessieger im Tech-Index waren mit plus 5,60 Prozent die Anteile des Spezialanlagenbauers Aixtron. Der in einen Bilanzskandal verwickelte Handelskonzern hat aus dem Verkauf von Aktien seiner südafrikanischen Tochter Star rund 254 Millionen Euro erlöst und damit seine Finanzlage entspannt. Der Sportartikelhersteller hatte nach einem starkem Jahresstart die Unternehmensziele angehoben. Gründe waren ein zuversichtlich stimmender Ausblick des Tiefbaukonzerns und positive Analystenkommentare. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone beendete den Handelstag 0,55 Prozent schwächer auf 3419,71 Punkten. Der Pariser CAC 40 und der Londoner FTSE 100 verbuchten ebenfalls moderate Aufschläge.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,33 Prozent am Vortag auf 0,35 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,04 Prozent auf 140,21 Punkte. Der Bund-Future stieg um 0,20 Prozent auf 159,47 Punkte. Der Kurs des Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,2323 (Mittwoch: 1,2384) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8115 (0,8075) Euro.


Beliebt

VERBINDEN