Xiaomi Mi 6X/ Mi A2: Neue Informationen zur Ausstattung

Das Mittelklasse-Smartphones dürfte in den kommenden Wochen präsentiert werden. Dazu hat Xiaomi dem Smartphone nicht nur eine potente Ausstattung verpasst, sondern auch einige interessante Extrafunktionen.

Das 190 Gramm schwere Smartphone nutzt wie viele aktuellen Topmodelle den schnellen Qualcomm-Achtkerner Snapdragon 845 als Antrieb, wobei dessen schnelle Kerne auf 2,8 GHz beschleunigt werden können.

In der letzten Zeit verdichten sich die Gerüchte um das Xiaomi Mi 6X, das außerhalb von Chinas als "Mi A2" mit reinem Google Android erscheinen soll. Dem Hersteller zufolge soll dadurch die Zeit, in der die CPU auf maximaler Taktrate läuft, um bis zu 70 Prozent erhöht werden.

Das Black Shark wurde nun von Xiaomi offiziell vorgestellt und bringt neben einem Snapdragon 845, 8 GB RAM und 128 GB internem Speicher auch noch weitere Gaming-Relevante Aspekte mit.

Das Black Shark setzt auf ein 5,99 Zoll großes IPS-Display, welches eine Auflösung von 2160 x 1080 Pixeln bei 403 ppi und 500 nits Helligkeit bietet. Das Seitenverhältnis beträgt 2:1. Insbesondere letzterer ergibt durchaus Sinn, verdeckt man so doch voraussichtlich deutlich weniger vom Display mit seinen Fingern. Dieser dient beim Spielen im Querformat dazu, ein spezielles Gaming-Dropdown-Menü aufzurufen; der Nutzer muss dafür einfach von oben nach unten über den Sensor streichen. Mit dem Fingerabdruck-Sensor lässt sich das sogenannte Shark Dock aufrufen, um schnell den Nicht-Stören-Modus zu aktivieren oder Benachrichtigungen stummzuschalten - im Grunde scheint es sich um für Fullscreen-Apps optimierte Schnelleinstellungen zu handeln.

Ebenfalls an Gamer richtet sich eine Sondertaste am linken Rand des Smartphones, über die eine Übersicht der installierten Spiele aufgerufen werden kann.

Damit das Gaming-Smartphone mit der ungewöhnlich geformten Rückseite auch über eine längere Zeit die bei Spielen notwendige Performance abliefert, baut der Hersteller eine spezielle Kühlung für den Prozessor ein. Doch kann das Xiaomi Black Shark auch mit dem Razer Phone mithalten? In Sachen Kamera setzt man auf eine Dual-Lösung, diese Kameras sind jeweils 12 Megapixel stark. Die Zusatzkamera hat 20 Megapixel. Die Hauptkameras besitzen recht lichtstarke Objektive mit Blende f/1,75. An der Front werden Bilder mit einer Auflösung von 20 Megapixeln geschossen. Das Smartphone selbst kommt auch erst einmal nicht in unsere Gefilde, sondern wird es erst nur für den asiatischen Markt angeboten. Das Blackshark unterstützt WLAN nach 802.11ac und LTE, das für Deutschland wichtige LTE-Band 20 unterstützt das Smartphone allerdings nicht. Er verfügt über einen Analog-Stick, eine Eingabetaste sowie eine Schultertaste. Vorbestellungen werden derzeit nur über die chineische Webseite entgegengenommen und ab dem 20. April soll es in China auch normal erhältlich sein.

Umgerechnet 386 Euro (2999 yuan) werden für die Basis-Variante mit 6GB RAM und 64GB Speicher fällig. Preislich liegt das Smartphone bei um die 450 Euro, dies wäre aber eine 1:1-Umrechnung des chinesischen Yuan in Euro.


Beliebt

VERBINDEN