Liveticker: Karl-Marx-Statue wird in Trier aufgestellt

In der Stadtmitte von Trier haben Arbeiter am Freitag begonnen, eine große Karl-Marx-Statue aus China aufzustellen. Viele Opfer des Kommunismus lehnten den "Riesen-Marx" ab, teilte sie mit.

Die Bronzeskulptur wurde im Zentrum der Stadt mit einem Gabelstapler auf ihr Podest gesetzt. Dass Trier eine Karl-Marx-Statue aus China in dieser Größe an diesem Platz aufstellt, hat heftige Kritik ausgelöst. Erst dann soll er enthüllt werden.

"Karl Marx hat Weltgeschichte geschrieben und ist der bekannteste Trierer", sagte Baudezernent Andreas Ludwig (CDU). Das Denkmal sei eine neue Segenswürdigkeit und solle zur Auseinandersetzung mit Marx anregen - und bedeute keineswegs eine "Glorifizierung von Ideologie".

Beim Aufstellen war lediglich kurz der Kopf der 2,3 Tonnen schweren Statue zu sehen. Inklusive Unterbau wird das Werk 5,50 Meter hoch sein und auf einem Platz nahe der Porta Nigra stehen.

Abends und nachts wird sie nach Angaben der Stadt bewacht werden.

Der 1818 in Trier geborene Marx sei "nicht einfach nur ein Wissenschaftler und Philosoph" gewesen, sagte Dombrowski, CDU-Landtagsabgeordneter in Brandenburg.

Die Karl-Marx-Statue ist auf dem Simeonstiftplatz aufgestellt worden. Zum Jubiläum gibt es in Trier drei Sonderausstellungen und 600 Einzelveranstaltungen.


Beliebt

VERBINDEN