Seehofer und der Tarifstreit - Gelingt der Durchbruch?

Vor der voraussichtlich entscheidenden Tarifrunde für den öffentlichen Dienst haben die Gewerkschaften die Arbeitgeber erneut zur Vorlage eines Angebots aufgefordert. "Denn diese Beschäftigten erbringen für unser Land einen ganz wichtigen Dienst". Allerdings bekräftigte er zugleich, dass deren Forderungen - unter anderem nach sechs Prozent mehr Gehalt - zu hoch seien.

Seehofer kündigte ein Angebot an die Gewerkschaften an. "Es wird eines geben", sagte er, ohne genauer darauf einzugehen. Kommunen und Bund gingen bei den Verhandlungen weiter "Schulter an Schulter" vor. "Wir haben nach wie vor eine massive Verschuldung, 141 Milliarden", sagte Thomas Böhle, der als Chef des kommunalen Arbeitgeberverbands VKA die Verhandlungen führt. In Potsdam sagte er, er hoffe, dass ein Abschluss gelinge.

So wies der Chef der Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di, Frank Bsirske, zwar darauf hin, wie weit die Positionen auseinander liegen.

Der öffentliche Dienst leiste einen wertvollen Beitrag dafür, dass Deutschland funktioniere. Das gelte gerade auch für Auszubildende. Zum neuen Verhandlungsführer Seehofer sagte Bsirske, offenbar habe dieser Verständnis dafür, dass gerade die unteren Einkommen bessergestellt werden sollten.

Auch der Vorsitzende des Beamtenbunds dbb, Ulrich Silberbach, erwartete einen Durchbruch bis spätestens Dienstag. Seehofer könne "den Knoten durchschlagen", so Silberbach. Es sei "selbstverständlich, dass wir die Arbeit unserer Beschäftigten entsprechend würdigen, auch dadurch, dass sie an der guten wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands teilhaben", setzte Seehofer die Charme-Offensive fort - um dann doch einzuschränken: Klar sei auch, dass die Gewerkschaftsforderung zu hoch sei. "Dann würden wir die Arbeitskampfmaßnahmen natürlich nochmal verstärken müssen".

Dort treffen sich Arbeitgeber und Gewerkschaften zur dritten Verhandlungsrunde für die knapp 2,3 Millionen Beschäftigten, die vorerst bis zum Montag angesetzt ist. Seehofer räumte ein, dass die Aktionen und auch die Haltung der Bevölkerung für mehr Einkommen im öffentlichen Dienst ihn durchaus beeindruckt hätten.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 15. April 2018 um 04:00 Uhr in den Nachrichten.


Beliebt

VERBINDEN