Syrien - "Enorme Explosion": Iran meldet Luftangriff auf Basis

Der Iran bestreitet, eine eigene militärische Präsenz in Syrien zu unterhalten.

Nur einen Tag nach den Luftangriffen der USA, Frankreichs und Großbritanniens auf Einrichtungen des syrischen Chemiewaffenprogramms hat es in Syrien offenbar erneut einen Angriff gegeben.

► 15 Minuten später vermeldete die staatliche iranische Nachrichtenagentur "Tasnim" bei Twitter: "Ein unbekanntes Kampfflugzeug hat soeben eine Lagerhalle südlich von Aleppo angegriffen. Daraus resultierte eine enorme Explosion".

Die Basis von Azzan gilt als die wichtigste Militäreinrichtung des Iran in der Region Aleppo. Sort sind laut Berichten sowohl Mitglieder der iranischen Revolutionsgarden als auch iranisch-geführte Milizen aus Afghanistan, dem Irak und Pakistan untergebracht. Die Front zu syrischen Rebellen ist ebenfalls nur wenige Kilometer entfernt.

Wer den mutmaßlichen Luftangriff ausführte, ist bislang unklar.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte hat die Explosion im Norden Syriens bestätigt.

► Später stellte es sich jedoch eher so dar, dass es sich um eine Explosion in einem Munitionslager gehandelt haben könnte. Der Iran steht gemeinsam mit Russland an der Seite des syrischen Machthabers Bashar al-Assad. Den Angaben zufolge wurde sie von einem "iranischen Stützpunkt" in Syrien gesteuert. Ein weiterer Luftangriff der USA, Großbritanniens und Frankreichs scheint nicht wahrscheinlich.

Die Westmächte hatten betont, dass es vorerst bei dieser Attacke auf Einrichtungen für die Entwicklung und Lagerung von Chemiewaffen bleiben werde.


Beliebt

VERBINDEN