Microsoft will den Prozessor für das IoT liefern

Azure Sphere ist als private Preview mit ausgewählten Geräteherstellern gestartet.

Die Zeiten, in denen Microsoft Linux als Todfeind betrachtet hat, sind lange vorbei.

Unter dem Namen Azure Sphere hat Microsoft eine neue Komplettlösung für Geräte des Internet der Dinge vorgestellt. Azure Sphere beinhaltet drei Komponenten: Azure Sphere zertifizierte Mikrocontroller, das speziell für sichere IoT-Anwendungen entwickelte Linux-basierte Azure Sphere OS sowie den schlüsselfertigen Cloud-Dienst Azure Sphere Security Service für den Schutz der verbundenen Geräte. Diese seien inspiriert von über 15 Jahre Erfahrung mit der Xbox, schreibt Microsoft in seinem Blog. Sämtlicher Code läuft auf dem System in strikt voneinander getrennten Containern, um die notwendige Sicherheit zu garantieren. Das offene und kostenlose Betriebssystem hatte der junge Microsoft-Gründer Bill Gates noch als "unamerikanisch" beschimpft und bekämpft, wo er nur konnte - und sein Nachfolger Steve Ballmer stempelte es gar zum "Krebsgeschwür" ab.

Microsoft hat auf der RSA-Konferenz 2018 Azure Sphere vorgestellt. Die ersten Azure-Sphere-Geräte werden für Ende 2018 erwartet.


Beliebt

VERBINDEN