Netflix: Steigende Nutzerzahlen und hoher Gewinn

Auch die Erlöse legten um gut 40 Prozent auf 3,7 Milliarden Dollar zu.

Damit brachte es der Video-Streaming-Marktführer Ende März insgesamt auf 125 Millionen Nutzer, davon knapp 119 Millionen zahlende Kunden. Der Gewinn je Aktie stieg demnach im abgelaufenen Quartal auf 0,64 US-Dollar, nachdem im Vorjahresquartal noch 0,4 US-Dollar pro Aktie erwirtschaftet worden waren. Nutzerzahlen, Umsatz und Gewinn übertreffen die Erwartungen des Unternehmens. Zu verdanken hat das Unternehmen dieses rasante Wachstum vielen neuen Kunden: 7,4 Millionen Neuanmeldung waren es in den ersten drei Monaten des Jahres, 5,5 Millionen davon kamen von außerhalb der USA. Die Quartalszahlen übertrafen die Prognosen der Analysten klar.

Die Netflix-Aktie kann im Anschluss an die Zahlenvorlage rund sechs Prozent steigen. Seit Jahresbeginn hat der Kurs schon um über 60 Prozent zugelegt. Auch der mit Spannung erwartete Geschäftsausblick kam am Markt gut an.

Um Rivalen wie Amazons Prime-Videodienst oder Hulu auf Distanz zu halten, nimmt Netflix Börsen-Chart zeigen viel Geld für eigene Produktionen in die Hand. Das hat das Unternehmen am Montag nach US-Börsenschluss bekanntgegeben. Dazu zählten Serien, Filme, Dokumentationen und Comedy-Formate. Besonders mit den selbstproduzierten Serien "House of Cards", "The Crown" oder "Stranger Things", die mittlerweile in mehr als 190 Ländern empfangen werden können, hat sich "Netflix" einen weltweiten Namen gemacht. Nach heftiger Kritik, Cannes sei zur Werbeplattform für Netflix-Filme geworden, die vor allem im Abonnement zu sehen sind, wurden die Regeln geändert.

Netflix fährt weiterhin auf der Überholspur und konnte das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahresviertel erneut deutlich verbessern.


Beliebt

VERBINDEN