Tesla legt beim Model 3 Produktionspause ein

Obwohl Tesla bereits weit hinter dem eigenen Zeitplan liegt, werden bei dem Elektroautobauer nach einem Medienbericht für vier bis fünf Tage keine Model 3 vom Band rollen. Das sei ganz normal. Das Nachrichtenportal Buzzfeed hatte dagegen zuvor berichtet, dass der Autobauer die Produktion im Werk Fremont ohne vorherige Warnung eingestellt habe. Ein Tesla-Sprecher sagte, dass die Pause genutzt werde, um "die Automation zu verbessern und Flaschenhälse systematisch anzugehen". Die gleiche Begründung hatte das Unternehmen bereits geliefert, als die Produktion Ende Februar schon einmal vorübergehend ausgesetzt worden war. Demzufolge können die Mitarbeiter entweder unbezahlt zu Hause bleiben oder Urlaubstage abbauen.

Für Tesla kommt der Produktionsstopp äußerst ungelegen, das Unternehmen setzt große Hoffnungen auf das Model 3, hat seinen Zeitplan bislang aber massiv verfehlt.

Tesla-Chef Elon Musk hat eingeräumt, dass die Produktionsprobleme beim neuen Elektroauto Model 3 von einer übertriebenen Automatisierung verschärft wurden.

Der Firmenchef wollte die Produktion bereits zum Ende des vergangenen Jahres auf 5000 Wagen pro Woche bringen. In einem Interview des TV-Senders CBS bestätigte Musk, dass Roboter die Fertigung in einigen Fällen verlangsamt hätten. Dieses Ziel wurde jüngst auf Ende Juni verschoben.

Tesla Model 3 bei der Auto-Ausstellung "Automobil Salon Genf" im März 2018. "Die übertriebene Automatisierung bei Tesla war ein Fehler", erklärte Musk auf Twitter. Menschen sind unterbewertet."Wie diese Aussagen jetzt zu dem Fertigungsstopp passen, blieb zunächst unklar".


Beliebt

VERBINDEN