Dax erobert Marke von 12 900 Punkten zurück

Unter den Einzelwerten im Dax verbuchten die schwergewichteten Siemens-Aktien als bester Wert Kursgewinne von fast viereinhalb Prozent, womit sie einen großen Anteil am Kursplus in dem Leitindex hatten.

Der MDax gab am Dienstagvormittag um 0,16 Prozent auf 26.640,91 Punkte nach.

Der Euro berappelte sich am Mittwoch nach einem früh erreichten Jahrestief bei 1,1823 US-Dollar und kam dann sogar wieder der Marke von 1,19 Dollar nahe. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand mit 0,13 Prozent im Plus bei 3562,56 Punkten. Zuletzt wurden in der Mitte der Tagesspanne 1,1856 Dollar für die Gemeinschaftswährung bezahlt. Derzeit kostet das Siemens-Papier knapp 116 Euro.

Telekom-Papiere waren nach der Zahlenvorlage hingegen mit 1,4 Prozent unter den größten Verlierern zu finden - trotz eines ebenfalls angehobenen Ausblicks. Zum einen steige durch die vom Konkurrenten Vodafone angestrebte Übernahme des Kabelnetzbetreibers Unitymedia der Wettbewerbsdruck. Zum andern seien die Papiere im Zuge der Fusion zwischen der US-Tochter T-Mobile US und dem Rivalen Sprint zuletzt gut gelaufen. Die Ertragsdynamik im ersten Quartal sei schwach gewesen, monierte DZ-Bank-Analyst Harald Heider. Allerdings wunderten sich einige Marktbeobachter dennoch über die hohen Kurseinbußen.

Gewinner im Dax war die Beiersdorf AG mit einem Plus von 2,69 Prozent.

Mit einem Kursgewinn von gut 12 Prozent schnellten die Anteile von Dialog Semiconductor an die TecDax-Spitze. Trotz des schleppenden Jahresstarts blieb der Konzern aber bei seinem Ziel für das Gesamtjahr. Gleichzeitig will der Chiphersteller seine Abhängigkeit vom wichtigen Kunden Apple weiter verringern. Der Dow Jones beendete die Sitzung 0,4 Prozent und der Nasdaq 0,8 Prozent höher.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,36 Prozent am Vortag auf 0,39 Prozent.


Beliebt

VERBINDEN