Jugendliche im Wald vergewaltigt und lebensgefährlich verletzt!

Ein Mädchen aus Essen ist am Mittwoch mutmaßlich sexuell missbraucht worden.

Wie Polizeisprecher Christoph Wickhorst bestätigte, ist es kurz darauf in einer verlassenen Hütte in einem Waldstück in Essen-Katernberg zu einem Sexualdelikt gekommen, wobei der Täter die Schülerin lebensgefährlich gewürgt haben soll, bis sie ohnmächtig war. In dessen Verlauf soll sogar kurzzeitig Lebensgefahr für die Jugendliche bestanden.

Wie die "Bild" berichtet, sollen sich Täter und Opfer in einem WhatsApp-Chat kennengelernt und verabredet haben.

Als die 16-Jährige wieder zu sich kam, hätten sich die Wege der beiden nach der gemeinsamen Fahrt zum Hauptbahnhof getrennt.

Am Mittwochabend hatte ein Essener Krankenhaus die Polizei über die schwer verletzte Jugendliche informiert.

Die Polizei nahm einen 23-jährigen Mann fest, der unter Tatverdacht steht. Danach teilte die Schülerin sich ihrer Mutter mit, die daraufhin mit ihr ins Krankenhaus fuhr. Noch in der Nacht wurde eine Mordkommission gebildet. Die Polizei geht davon aus, dass sich die Jugendliche und der 23-Jährige kannten.

Der Tatverdächtige sei vernommen worden. Am Donnerstag wurde ein Haftbefehl wegen eines Sexualdeliktes und des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes erlassen.


Beliebt

VERBINDEN