Neymar zieht es zu Real Madrid

Immer wieder wird der 26-Jährige mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht. PSG erklärt seinen Superstar aber für unverkäuflich.

MADRID/PARIS. Ist Paris Saint-Germain für Neymar tatsächlich nur eine Zwischenstation? Wie nun die spanische "Marca" berichtet, soll der Vater des Brasilianers den Klub bereits darüber informiert haben, dass sein Sohn im Sommer zurück nach Spanien wechseln werde.

Laut "Marca" hat der Superstar bereits im Dezember bei der Ballon-d'Or-Gala zu den Real-Bossen gesagt, dass er bereit sei, seinen Wechsel nach Madrid zu erzwingen.

In die Spekulationen stimmt auch die französische Zeitung "Liberation" mit ein, wonach Neymar Senior bereits Berater Pinhas Zahavi kontaktiert habe. Neymar kam erst vergangenen August für die Ablösesumme von 222 Millionen Euro von FC Barcelona zu PSG. Nun ist die Rede von einer Ablöse in Höhe von bis zu 260 Millionen Euro.

Ein Betrag, bei dem PSG aber offenbar nicht schwach werden würde. "Neymar befindet sich nicht auf dem Markt".

Ob Florentino Pérez im Falle eines ernsthaften Interesses wirklich keine Chance hätte? Der Israeli hatte schon beim Wechsel Neymars von Barca nach Paris seine Finger im Spiel. Paul Breitner sagte nach einem Besuch des Champions-League-Halbfinals und einer Zusammenkunft mit ehemaligen Real-Spielern in Madrid im "Doppelpass" offen: "Neymar wird, so wie ich das sehe, im nächsten Jahr in Madrid spielen".

Wenn es nach den Königlichen geht, soll der Transfer sogar noch vor der WM über die Bühne gehen. Fragt sich nur: Wirklich mit Neymar? "Soll er doch alleine spielen", zitiert 'Liberation' Neymars Teamkollegen Adrien Rabiot.


Beliebt

VERBINDEN