Volkswagen ruft Hunderttausende Polos und Seat-Modelle zurück

Volkswagen ruft den aktuellen Polo wegen Problemen mit dem Gurtschloss zurück.

Wegen Problemen mit den Sicherheitsgurten muss der VW Polo des aktuellen Modelljahres zum Nachbessern in die Werkstatt. Das betrifft auch 191.000 Seat-Modelle der Baureihen #Ibiza und #Arona, deren Gurtschlösser ähnlich konfiguriert sind. Bei Fahrzeugen dieser Generation kann es beispielsweise bei schnellen Spurwechseln mit fünf Personen an Bord dazu kommen, dass zwei Gurtschlösser auf der Rücksitzbank übereinander gedrückt werden und dabei das Schloss des äußeren linken Sitzes unbeabsichtigt aufspringt, teilt VW in der Begründung für den Rückruf mit.

Das hat VW heute in Wolfsburg bekanntgegegeben und gleichzeitig einen Rückruf für die ausgelieferten Fahrzeuge angekündigt, der "in Kürze" starten soll.

Volkswagen habe dazu eine neue technische Lösung erarbeitet, die dies verhindern soll. Diese technische Änderung wird bei der Rückrufaktion als auch bei der Produktion der aktuellen Polo-Generation angewendet. Bis dahin könnten alle betroffenen Autos weiter sicher im Straßenverkehr betrieben werden - allerdings riet Volkswagen seinen Kunden, zunächst den Mittelsitz der Rückbank nicht zu nutzen. Die Fahrzeughalter werden dazu schriftlich informiert und um die Vereinbarung eines kostenlosen Einbautermins bei einem Volkswagen Service Partner gebeten.


Beliebt

VERBINDEN