FPÖ zieht im Windschatten der ÖVP an SPÖ vorbei

Im Gegenteil sogar: Wären nächsten Sonntag Wahlen, käme laut einer Umfrage der Spectra Marktforschung in Linz, die am Freitag von der Tiroler Tageszeitung veröffentlicht wurde, auf 29 Prozent der Stimmen.

Die generelle Zustimmung zu Schwarz-Blau dürfte der Regierung Freude bereiten.

Einer neuen Umfrage zufolge profitiert vor allem die FPÖ von der Regierungspolitik, die ÖVP bleibt stabil. Bei der Kanzler-Direktwahl würde Sebastian Kurz (VP) klar vor Christian Kern (SP) und Heinz-Christian Strache (FP) liegen. Letzteres lautete: 31,5 Prozent ÖVP, 26,9 Prozent SPÖ, 26 Prozent FPÖ, Grüne 3,8 Prozent, Liste Peter Pilz 4,4 Prozent und Neos 5,3 Prozent. Die nicht mehr im Nationalrat befindlichen Grünen fallen noch weiter, auf zwei Prozent, ab.

Die Frage nach der Zufriedenheit mit der Regierungsarbeit beantworteten 39 Prozent der Befragten mit "gut gemacht", 34 Prozent mit "weniger gut gemacht". 27 Prozent beantworteten die Frage nicht. 46 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, der türkis-blauen Koalition "positiv" gegenüberzustehen, 33 Prozent "negativ".


Beliebt

VERBINDEN