Ex-Cottbuser Bittencourt wechselt nach Hoffenheim

Der Champions-League-Teilnehmer verpflichtete Offensivspieler Leonardo Bittencourt vom Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln. Wie erwartet, schließt sich der 24-jährige Flügelspieler der TSG Hoffenheim 1899 an. Er kam 2015 für 2,5 Millionen Euro aus Hannover.

"Leo gehört zu den Spielern, die wir gerne gehalten hätten". Aber es ist nachvollziehbar, dass er die Chance, in Hoffenheim seine Karriere auf höchstem Niveau fortzusetzen und in der Champions League zu spielen, nutzen will.

Leonardo Bittencourt (24) im Duell mit dem Mainzer Levin Öztunali. Denn der Flügelflitzer, der sich mit seiner überragenden Einstellung in den letzten Jahren in die Herzen der FC-Fans spielte, wird Köln verlassen.

Kölns Sportchef darf sich auf eine Einnahme von knapp acht Millionen Euro freuen, die sich der Profi für den Abstiegsfall in den Vertrag hatte schreiben lassen. Der FC und sein gesamtes Umfeld sind wirklich spürbar anders, es ist kein Werbespruch, es ist ein echtes Gefühl.

"In Hoffenheim wird seit Jahren hervorragend gearbeitet und die Tatsache, dass mehrere Spieler von dort aus den Sprung in die A-Nationalmannschaft des DFB geschafft haben, ist eine ausgezeichnete Referenz, die mich als ambitionierten jungen Spieler beeindruckt", legte Bittencourt seine Beweggründe für einen Wechsel nach Hoffenheim dar und ergänzte, dass ihn auch Trainer Julian Nagelsmann als Trainer überzeugt habe und er sich "sicher sei, dass ich von seiner Arbeit extrem profitiere und noch besser werde". "Er findet immer wieder Lösungen auch in engen Räumen und wird unserem Spiel gerade gegen tief stehende Gegner sehr guttun", meint TSG-Sportdirektor Alexander Rosen. Wechselkandidaten sind Dominique Heintz (Schalke, Dortmund), Jorge Meré (spanische Clubs) und Frederik Sörensen (Italien, England).


Beliebt

VERBINDEN