Hund verletzt Säugling lebensgefährlich

Wie die Polizei mitteilte, lief den Eltern zufolge ein etwa mittelgroßer Hund auf die Familie zu.

Im niedersächsischen Osnabrück hat ein freilaufender Hund einen Säugling gebissen - und damit lebensgefährlich verletzt.

"Das Baby erlitt im Zuge der Beißattacke schwere Verletzungen und wurde zur ärztlichen Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht", sagte ein Polizeisprecher. Gegen 18.00 Uhr befanden sich die Eltern mit dem Säugling und zwei eigenen Hunden auf der Grünfläche direkt neben der Autobahnauffahrt der A 30 in Hellern (Fahrtrichtung Amsterdam) gegenüber einem Blumenfachhandel. Plötzlich, so geht es aus den Angaben der Polizei hervor, soll der fremde Hund ohne erkennbare Ursache den Säugling angegriffen haben. Die Ermittler suchen nun dringend Zeugen des Geschehens vom späten Dienstagnachmittag. Hunde auf der Grünfläche an der Autobahnauffahrt gesehen haben. Bisher ist nur bekannt, dass es sich um einen mittelgroßen Hund handeln soll.


Beliebt

VERBINDEN