Favre übernimmt bei Borussia Dortmund

Der deutsche Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat sich einem Medienbericht zufolge mit dem als neuem Trainer gehandelten Lucien Favre auf einen Vertrag bis 2020 geeinigt.

Als Ablösesumme für den Coach, der eigentlich noch bis 2019 an den französischen Erstligisten OGC Nizza gebunden ist, sollen die Dortmunder nach Sky Informationen zwischen zwei und vier Millionen Euro zahlen.

Noch ist es nicht offiziell, dass Favre Nizza Ende Saison verlassen und zum BVB wechseln wird. Der Rechtsverteidiger von Juventus bestätigte anschließend gegenüber dem Schweizer Blatt Blick: "Ich gehe nicht zum BVB".

Einen Zweijahresvertrag soll Lucien Favre laut dem "Kicker" in Dortmund erhalten.

Crotone Calcio- Juventus Turin
Stephan Lichtsteiner wird Turin verlassen

Lichtsteiner hatte unlängst nach sieben Jahren seinen Abschied von Juventus Turin verkündet. "Das sind nur Gerüchte und Spekulationen".

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hatte zuvor schon bei Sport1 durchblicken lassen, dass die Trainer-Personalie geritzt sei.

Der 34-Jährige war in den vergangenen Wochen von mehreren Medien als erste fixe Verpflichtung für die kommende Saison gehandelt worden . Gegenüber der "Rheinischen Post" erklärte Watzke, die Aufgaben des neuen Trainers sei es die Mannschaft zu stabilisieren und den Spielern wieder Freude an ihrem Job zu vermitteln. Zudem, betonte Watzke: "Wir haben zu sehr allein auf das spielerische Vermögen gesetzt". Dem solle der neue Trainer entgegenwirken.


Beliebt

VERBINDEN