Microsoft liefert für Windows 10 April Update Patches gegen Spectre 2

Intel hatte seine Aktualisierung bereits im Februar veröffentlicht, anschließend wurden von Microsoft Anpassungen für die Windows-10-Versionen bis einschließlich Windows 1709 aka Fall Creators Update herausgegeben.

Microsoft hat jetzt (endlich) nachgelegt und die seit Ende April erhältlichen weiteren Patches gegen die Spectre-2-Variante auch für die neueste Betriebssystem-Variante Windows 10 Version 1803 angepasst: Nutzer, die bereits das Windows 10 April 2018 Update installiert haben, bekommen nun die schützenden Microcode-Updates. Außen vor blieb jedoch die neueste Version, das Windows 10 April 2018 Update, Version 1803. Das Update KB4100347 ist ausschließlich über den Update-Katalog verfügbar. Microsoft konnte die Sicherheitslücke in einem "Microsoft-Softwareprodukt" schließen, wie die Updatedetails informieren. Informationen findet man dazu in der Knowledge Base unter KB4100347. Dieses steht seit 8. Mai bereit und bringt Windows 10 auf Version 1803.

Wer bei Windows 10 noch auf dem Stand des Creators- oder Fall Creators Update ist, kann seit vergangenem Dienstag neue kumulative Updates herunterladen. Dieser Patch enthält ein Softwareupdate gegen die Sicherheitslücke Spectre V2, welcher im Grunde nur eine aufgearbeitete Version der KB4090007 ist, bei welchem nun neben den Intel-Prozessoren der Serien Coffee Lake, Kaby Lake, Skylake, Broadwell und Haswell nun auch noch deren Vorgänger-CPUs in Form von Ivy Bridge sowie Sandy Bridge Beachtung finden.


Beliebt

VERBINDEN