ARD-Krimi: Bärenstarke Quote für Münsteraner "Tatort: Schlangengrube"

Trotz sommerliches Wetters: Der jüngste Münsteraner Fall "Schlangengrube" vom 27.Mai wurde von 12 Millionen Zuschauern eingeschaltet.

Der beziehungsscheue Kommissar hat sich dort zur Freude der regionalen Medien mit der 22 Jahre alten Pinguin-Dame Sandy angefreundet, die bereits diverse Fernsehauftritte unter anderem bei Stefan Raab, Johannes B. Kerner und Harald Schmidt hatte.

Münster - Nach dem Tatort ist vor dem Tatort? Es war die erste Folge aus der westfälischen Stadt seit November 2017 und das Duo Axel Prahl (58) und Jan Josef Liefers (53) alias "Thiel" und "Boerne" schlug wieder richtig ein.

In einem Punkt dürfte die neue Folge aber auch einigen Ärger provozieren. Zu Beginn wird die an unheilbar an Krebs erkrankten Gönnerin des örtlichen Zoos ermordet. Und deren Kollegin und Konkurrentin Ungewitter (köstlich: Tessa Mittelstaedt als blonde Version von Klemm) erklärt die Staatsanwältin mal eben zur Verdächtigen. Am Ende jedoch gelingt es den Machern tatsächlich, alle diese Ebenen und Fäden in einem ausgesprochen spannenden Finale miteinander zu verknüpfen. Die zwölf Mio. Zuschauer (MA: 37,8 Prozent), die den einzigen Fall des Ermittlerduos Boerne/Thiel in diesem Jahr sahen, waren immer noch die größte Reichweite, die ein "Tatort" 2018 überhaupt erzielt hatte.


Beliebt

VERBINDEN