Deutsche Bahn: City-Ticket bald auch ohne Bahncard erhältlich

Seitdem die Deutsche Bahn nicht mehr das Monopol im Fernverkehr besitzt und attraktive Tickets der Busgesellschaften das Geschäft beleben, muss die Bahn attraktiver und kreativer werden, um Gäste in ihre ICE-Züge zu locken. Das bisherige Aktionsangebot wird im August als "Super Sparpreis" zur dritten Preiskategorie, wie aus Bahnkreisen in Berlin verlautet.

Dem "Bild"-Bericht zufolge soll auch der Super-Sparpreis von 19,90 Euro je Fahrt dauerhaft angeboten werden".

Am Vormittag wollten die Deutsche Bahn und der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) neue Angebote für Fernverkehrskunden vorstellen.

Bislang kann man Fahrkarten regulär nur zum normalen "Flexpreis" oder zum "Sparpreis" kaufen. Einige Abschnitte wurden - wie der Rehberg Tunnel - komplett neu gebaut, andere wiederum ausgebaut. Der Super-Sparpreis-Fahrschein liegt darunter, ist aber kontingentiert und kann nicht storniert werden. Damit können Fahrgäste kostenlos öffentliche Verkehrsmittel wie S- und U-Bahn, Straßenbahn oder Bus für Fahrten im Stadtgebiet des Start- bzw.

Die Bahn verschärft damit den Wettbewerb um besonders preissensible Kunden.

Bislang gilt das aber nur, wenn die Reise mit Bahncard gebucht wird. Das Angebot soll in den 126 größten und nachfragestärksten Städten in Deutschland gelten, berichtet die "Bild" weiter. Wie das Unternehmen mitteilte, sollen ab August Fernreisende mit einem Spar- oder Flexpreisticket das sogenannte City-Ticket automatisch dazu erhalten. Gemeint sind damit etwa Reisende, die sich andernfalls für den Fernbus oder Mitfahrzentralen entscheiden würden. Nur im neuen "Super Sparpreis" ist es nicht enthalten.


Beliebt

VERBINDEN