OVS liquidiert drei Filialen in der Region

Beim in Geldnot steckenden Kleiderhändler OVS in der Schweiz geht es Schlag auf Schlag. Sempione ruft seine Mitarbeiter dazu auf, Vorschläge einzureichen, wie Kündigungen vermieden oder deren Zahl eingeschränkt werden können. "Es ist verrückt, wie schnell es mit OVS abwärts gegangen ist". Davon betroffen sind in der Region rund 15 bis 20 Arbeitsplätze.

Der italienische Modekonzern OVS übernahm Charles Vögele 2016 und machte daraus die Sempione Fashion AG.

OVS steckt seit letzter Woche in einer provisorischen Nachlassstundung und hat bereits angekündigt, dass es in der Schweiz zu einer Massenentlassung kommen wird. Die Entwicklung seit der Umstellung auf die Marke OVS sei hierzulande bisweilen positiv gelaufen.

"Die Auswirkungen der Insolvenz der Muttergesellschaft auf die Tochtergesellschaften in Österreich, Ungarn und Slowenien sind offen", gab Sprecherin Saskia Wallner am Dienstag bekannt.


Beliebt

VERBINDEN