Pence eröffnet neue Details über Kim-Trump-Gipfel

US-Vizepräsident Mike Pence hat mitgeteilt, wie lange sich der amerikanische Staatschef Donald Trump auf die Verhandlungen mit seinem nordkoreanischen Amtskollegen Kim Jong-un vorbereitet hat.

Nach dem Treffen mit dem Nordkoreaner hatte Trump erklärt, dass der Gipfel zwischen ihm und Kim Jong Un nun doch am Dienstag in Singapur stattfinde. Alle Informationen zu dem historischen Zusammentreffen finden Sie in unserem Newsblog.

Vor Beginn des Gipfels wird es am Montag auch ein Zweiertreffen zwischen Trump und Gastgeber Lee geben. Nach den Worten des US-Präsidenten könne beim dem Treffen sogar das Ende des Korea-Kriegs besiegelt werden. Der US-Präsident will das abgeschottete kommunistische Regime dazu bewegen, vollständig atomar abzurüsten - und hat große Erwartungen für den Gipfel mit Kim. "Wir könnten ein Abkommen unterzeichnen", sagte Trump. "Ich glaube nicht, dass ich mich sehr vorbereiten muss".

Bereits aus dem Flugzeug heraus hatte sich der US-Präsident optimistisch zu dem Ausgang des Treffens gezeigt, bei dem es vorrangig um die atomare Abrüstung gehen soll. Es sei nur eine Grussbotschaft gewesen, sie sei "sehr warmherzig" und "sehr nett" gewesen, sagte Trump am Donnerstag in Washington.

Trump schloss jedoch grundsätzlich selbst eine kurzfristige Absage nicht völlig aus.

Kim sollte am Sonntag zunächst mit Singapurs Präsident Lee Hsien Loong zusammenkommen, um den Gipfel mit Trump vorzubereiten. Zuvor hatte ihm der nordkoreanische Unterhändler Kim Yong Chol einen Brief Kim Jong-uns überbracht.

Auf die Frage von Reportern, ob er sich vorstellen könne, Kim Jong Un in sein Ressort Mar-a-Lago in Florida einzuladen, gab Trump zurück: "Vielleicht fangen wir mal mit dem Weissen Haus an, was meinen Sie?". Beide Staatsmänner fliegen weiter nach Kanada, wo sie am Treffen der G7-Staats- und Regierungschefs teilnehmen.


Beliebt

VERBINDEN