Avicii wurde in Stockholm zur letzten Ruhe gebettet

Avicii, der am 20. April nach seinem Selbstmord tot in einem Hotel im Oman gefunden wurde, ist von seiner Familie und den engsten Freunden verabschiedet worden.

Tim Bergling, wie Avicii mit bürgerlichem Namen hieß, findet damit seine letzte Ruhe. Er wurde nur 28 Jahre alt.

Der Stockholmer Friedhof Skogskyrkogården wurde von den schwedischen Architekten Gunnar Asplund und Sigurd Lewerentz zwischen 1917 und 1940 angelegt und ausgebaut.

Trauergäste posteten auf Instagram Fotos von der Beerdigung, darunter sein Schwager Joakim Sterner und sein guter Freund Jesse Waits.

Avicii kämpfte aufgrund von Druck und ständigem Stress mit Depressionen. "Ein Perfektionist über alle Maßen".

Nach der Beisetzung folgte eine besonders schöne Geste: ein Pferd der Reiterstaffel der Leibgarde wurde nach dem Star-DJ benannt. Das Regiment hat zuvor einen Namen für "Das Pferd des Jahres" gesucht, unter allen Einsendern gewann Sarah Isaksson mit der leichten Namensabwandlung des DJs. Während der Zeremonie wurde von der Musikern des Hofes Aviciis Hit "Hey Brother" gespielt. An der Zeremonie nahmen auch die Eltern von Tim Bergling, Vater Klas Bergling und Mutter Anki Lidén, teil.

BILD berichtet in der Regel nicht über Selbsttötungen, um keinen Anreiz für Nachahmung zu geben - außer, Suizide erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.


Beliebt

VERBINDEN