Robert De Niro flucht bei den Tony Awards über Donald Trump

Der US-Präsident hatte bei den Tony Awards am Sonntag in New York seinen Moment. Doch de Niro hatte etwas ganz anderes zu sagen. US-Medien zufolge erhielt de Niro für seine Worte stehende Ovationen. "Es kann nicht mehr heißen: Weg mit Trump!, es heißt Fuck Trump!" "Es heißt Fuck Trump!"

Dem US-Fernsehsender CBS, der die Preisverleihung live übertrug, hatte die Äußerung offensichtlich gar nicht gepasst. Und da auch Live-Übertragungen seit Jahren mit einigen Sekunden Verzögerung übertragen werden, um Beleidigungen sowie Schimpfwörter zu entfernen, stellten sie bei De Niros Auftritt den Ton aus und sendeten lediglich das Bildmaterial. Die Sender müssen dafür sogar Strafen zahlen. So konnten wenigstens alle lesen, was der Schauspieler zu sagen hatte - auch wenn es nicht alle hören konnten.

Im australischen Fernsehen gab es keine Zensur.

Dass de Niro nicht gerade ein Fan von Donald Trump ist, war schon länger klar.


Beliebt

VERBINDEN