Sicherheitsbedenken: Ed-Sheeran-Konzert in Düsseldorf vor dem Aus

Zehntausende Fans freuen sich seit Monaten auf das Konzert des britischen Superstars Ed Sheeran (27) im Rheinland - doch nachdem der Naturschutz den geplanten Gig am Flughafen Essen/Mülheim platzen ließ, droht nun die Ersatzlocation an der Messe Düsseldorf wegen Bedenken der Politik wegzufallen (hier mehr dazu lesen). Zuvor hatten "Westdeutsche Zeitung", "Rheinische Post" und "NRZ" über die Entscheidung und das Aus berichtet. Das Konzert von Sheeran war in Düsseldorf ursprünglich für den 22. Juli auf dem Messeparkplatz 1 geplant.

Am Mittwoch sollen mehrere Ausschüsse des Stadtrats zusammenkommen und entscheiden, ob für Ed Sheeran der geltende Bebauungsplan samt vorgeschriebenem Nutzungszweck außer Kraft gesetzt wird. Zwar sind die Tickets längst verkauft, doch lag bis zuletzt keine Genehmigung für das Gelände vor.

Sowohl "Die Grünen" als auch die CDU haben bereits Nein zu Ed Sheerans Auftritt gesagt. Das geplante Grundstück für das große Open-Air-Konzert ist normalerweise ein Parkplatz für Messebesucher. Unter dem Eindruck der Loveparade-Katastrophe 2010 in Duisburg mit vielen Todesopfern wurden jedoch Sicherheitsbedenken laut. "Das wäre dann in einem Verfahren gänzlich ohne Bürgerbeteiligung abgesegnet". Grundsätzlich sei die CDU aber offen für eine Lösung "wenn die Fragen beantwortet sind". "Uns wurde ausdrücklich erklärt, es kämen keine entsprechenden Forderungen auf die Stadt zu", sagte der CDU-Chef weiter. Sollte das Konzert dann tatsächlich abgesagt werden, bleibt der Konzertveranstalter auf fünf Millionen Euro Verlust sitzen. Dieser Plan scheiterte aber bereits im März wegen der Nistplätze der Feldlerche und möglicher Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg.


Beliebt

VERBINDEN