Schießerei in Malmö: Fünf Männer verletzt | Welt

Zwar ist die Kriminalitätsrate in Schweden relativ niedrig, in bestimmten Gegenden von Malmö, Stockholm und Göteborg hat die Gewalt jedoch zugenommen.

Eine Serie von Schüssen peitscht in Malmö durch die Nacht. Drei Menschen sterben, mehrere weitere werden verletzt. Wer oder was steckt dahinter?

Ein 18-Jähriger und ein 29-Jähriger starben am Montagabend kurz nachdem sie in ein Spital gebracht wurden. Vier weitere Männer seien verletzt, teilte die Polizei am späten Abend mit. Ein dritter, 27 Jahre alter Mann starb am Morgen, wie die Polizei erklärte. Nach Informationen der Zeitung "Sydsvenskan" sind mehrere der Opfer polizeilich bekannt. "Sie werden als Bandenkriminelle betrachtet und sind in Malmö an organisierter Kriminalität beteiligt". Es könnte sich um eine Schießerei zwischen Kriminellen gehandelt haben. Ein Polizeisprecher sagte der Zeitung "Svenska Dagbladet", jemand habe - möglicherweise aus einem Auto - auf Leute geschossen, die vor einem Internetcafé standen. Ein Zeuge berichtete von 15 bis 20 Schüssen während der Feiern schwedischer Fußballfans. Laut Polizei gibt es drei bis vier laufende Bandenkonflikte in Malmö. Die Ermittler baten die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung. Es wurde nicht nur der Tatort abgesperrt, sondern auch das Krankenhaus, in dem die Verletzten behandelt wurden, bewacht.

Seit Anfang 2016 gibt es in der Stadt mit rund 330 000 Einwohnern immer wieder Morde auf offener Straße, die selten aufgeklärt werden. Die zwei beteiligten Banden legten ihren Konflikt jedoch bei.


Beliebt

VERBINDEN