Harald Glööckler gesteht: Wurde als Kind sexuell missbraucht

Er ist schrill. Wo er auch hinkommt, fällt er auf.

Ein perfekt sitzender Vollbart, dicke Schmolllippen, Klunker an den Fingern und gemachte Nägel. Nach außen hin wirkt Modedesigner Harald Glööckler wie ein Paradiesvogel. Doch lange Zeit trug er ein furchtbares Geheimnis mit sich herum. Er wurde als Kind Opfer eines sexuellen Übergriffs.

Im Alter von 53 Jahren kann Harald Glööckler endlich darüber sprechen: In einem Interview mit der "Bild" spricht der deutsche Modeschöpfer erstmals über den dunkelsten Moment in seiner Kindheit: "Ich wurde als Kind sexuell missbraucht". Wie Glööckler in einem Interview mit der "Bild" berichtet, wurde er als kleiner Junge von einem Mann gezwungen, dessen Intimbereich anzufassen und wurde selbst von dem Fremden berührt. "Es war ja ein netter Onkel, wie man damals sagte", so der Designer. "Er war Stammgast. Wir machten einen Ausflug, sie haben sich nichts dabei gedacht".

Der Grund für seine öffentliche Beichte: Glööcklers aktuelles Buch "Kirche öffne Dich", welches am 27. August in den Buchläden erscheint. Auf dem Weg zurück nach Hause sei der Mann mit ihm in ein Waldstück gefahren, "hielt an, fummelte an mir rum und machte seine Hose auf. Ich musste seinen Penis anfassen", beichtet der Designer weiter. Glööckler habe sich "wie erstarrt" gefühlt, der Täter habe schließlich wegen eines heranfahrenden Traktors von ihm abgelassen.


Beliebt

VERBINDEN