WM 2018 - Kroatien durch Sieg im Elfmeterschießen im Halbfinale

Das russische Sommermärchen ist zu Ende: Nach einer dramatischen Niederlage im Elfmeterschießen gegen Kroatien verabschiedet sich WM-Gastgeber Russland nach dem Viertelfinale aus dem Turnier. Doch spätestens seit dem Achtelfinal-Krimi mit dem gewonnenen Elferschießen gegen Ex-Weltmeister Spanien (4:3) belächelt die Hausherren niemand mehr.

Sotschi - Kroatien hat nach einem Sieg im Elfmeterschießen gegen Gastgeber Russland das Halbfinale der Fußball-Weltmeisterschaft erreicht.

"Ich hoffe, dass die wichtigsten Spiele noch vor uns liegen", sagte Russlands Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow in Sotschi. Auch Mittelfeldspieler Alexander Golowin ist noch lange nicht fertig: "Wir haben verstanden, dass wir bis zum Finale kommen können". Schon wurden Rufe laut, Akinfejew und Tschertschessow Denkmäler zu bauen. Kroatien trifft nun am Mittwoch in Moskau auf England. Derweil vermied es der Coach, sich von der Euphorie im Land blenden zu lassen. Die Mannschaft um Captain Luka Modric und Ivan Rakitic ist selbstbewusst, das Umfeld ebenso, die Fans in der Heimat sowieso. Keiner wird uns dort mögen.

Auch bei den Kroaten träumt man von Historischem, wird seit dem ersten WM-Tag von der Wiederholung des 1998er-Coups geredet. Damals wurden sie Dritter, 98er-WM-Torschützenkönig Davor Suker ist heute Verbandspräsident. "Als Captain den Pokal zu stemmen, wäre unglaublich".


Beliebt

VERBINDEN