Kroatien erstmals im WM-Finale - 2:1 gegen England

England erwischte den besseren Start und ging früh in Führung, doch mit zunehmender Spieldauer kam Kroatien besser in die Partie und in der Verlängerung letztlich zum Sieg.

Kein Finale für England, stattdessen nur das Spiel um Platz 3: Am Samstag treffen die Engländer in St. Mit einem Schlag war die Elf von Gareth Southgate wie von der Rolle. Nach einer Ecke hatte Verteidiger Harry Maguire die nächste Chance, köpfte jedoch neben das Tor (14.). Doch als Ivan Perisic quasi aus dem Nichts den Ausgleich erzielte (68. Minute) waren die Kroaten auf einmal da und übernahmen die Kontrolle. Selbst blieben die Three Lions durchaus gefährlich: Kane scheiterte links im Fünfmeterraum aus äußerst spitzem Winkel am Pfosten, ehe die Fahne des Linienrichters wegen vermeintlicher Abseitsstellung hochging (30.). Der Stürmer hatte sich beim Zuspiel von Alli indes auf gleicher Höhe befunden.

Im Training geprobte Kombinationen funktionierten, in der Offensive fanden sich mit Jesse Lingard, Harry Kane, Raheem Sterling und Alli immer wieder Anspielstationen. -Phase hat sich Kroatien bislang nicht unbedingt spielerisch mit Ruhm bekleckert. Doch dies sollte sich ändern. Drei Minuten später ließ sich der Verteidiger überraschen: Vrsaljko flankte ins Zentrum, von hinten stürmte Perisic heran und bugsierte den hohen Ball vor Walker ins Tor. Im Gegenzug musste Jordan Pickford im englischen Gehäuse erstmals eingreifen, der Abschluss von Ante Rebic fiel aber zu zentral aus. Diese Stärke der Löwen hätten die Kroaten kennen können. Es wäre das zehnte von 13 Toren nach Standards für England gewesen. Für England war es das erste Halbfinale seit 28 Jahren, Kroatien stand zuletzt 1998 im Semifinale einer Weltmeisterschaft.

In der Fifa-Weltrangliste belegt Kroatien nur den 20. Platz, nie zuvor seit der Einführung der Rangliste im Dezember 1992 hatte eine so tief eingestufte Mannschaft das WM-Finale erreicht. Die Fans beider Teams haben die Treffer in der regulären Spielzeit frenetisch gefeiert. Seit der Einführung der Spielerwechsel hatte es dies zuvor nur in einem einzigen WM-Halbfinale gegeben, 1970 bei der Partie Brasilien gegen Uruguay. "Wir sind ein Land, in dem alles möglich ist - vier Millionen Einwohner, vier Millionen Trainer, vier Millionen Spieler", sagte Trainer Zlatko Dalic schon vor dem Halbfinale gegen England. Erst in der 109. Spielminute sorgte Mandžukić für die Entscheidung. In der Verlängerung traf Mario Mandzukic zum 2:1-Sieg für Kroatien.

Und plötzlich waren die "Feurigen" oben auf.

Nach einem Kopfball von Perisic entwischte Mandzukic der englischen Hintermannschaft und schloss ab.

Bereits nach fünf Minuten legte Kieran Trippier für die "Three Lions" vor. Und so stand nach vier Minuten Nachspielzeit der sensationelle Finaleinzug Kroatiens fest.

Wer stößt Deutschland vom Thron und wird Weltmeister? England könnte immerhin noch Dritter werden.


Beliebt

VERBINDEN